Filmprojekt

Knapp-Gert 6Die Hollandgänger waren bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts ein fester Bestandteil der emsländischen Geschichte.

Das karge Leben vieler Bewohner zwang diese in vergangenen Jahrhunderten den Gang in das Nachbarland anzutreten, um dort als Tagelöhner Arbeit zu finden.

In mehreren Publikationen ist das Thema intensiv aufgearbeitet worden. Der Geschichte Knapp Gerts hat sich der Lingener Heinz Jakobs in seinem Buch Knapp Gerd – Eine Bluttat und ihr lebensgeschichtlicher Hintergrund gewidmet.

Die Hinrichtung Knapp Gerts ist die letzte Hinrichtung in der Geschichte der Stadt Lingen.

Mit der Erstellung des Films möchte die Bürgerschützensektion Knapp-Gert in keiner Weise der Bluttat „huldigen“. Der Film wird in erster Linie das karge Leben vieler Familien im Emsland des 19. Jahrhunderts zeigen und den daraus resultierenden Hollandgang nachvollziehbar machen. Die Bluttat sowie die Hinrichtung werden weitestgehend ausgeblendet.

Der Kurzfilm wird in wenigen Minuten einen anschaulichen Einblick in das Leben der Hollandgänger ermöglichen.

Unter den Schauspielern werden unter anderem auch unsere eigenen Kinder sein, der Film wird kindgerecht abgedreht!

Die Andeutung der Tat sowie der Hinrichtung sind jedoch unumgänglich.

 

Fotos vom Dreh: